Quint bleibt Vorsitzender vom Feuerwehrverband

In der Delegiertenversammlung des Feuerwehrverbandes im Regionalverband Saarbrücken wurde Thomas Quint (Feuerwehr Saarbrücken) für weitere fünf Jahre als Vorsitzender gewählt. Als Gegenkandidat zeigte sich Uwe Arnholt (Feuerwehr Heusweiler) bereit, dieses Amt zu übernehmen, konnte dieses Ziel unter den 73 von insgesamt 80 Wahlberechtigten jedoch nicht erreichen. Quints Stellvertreter bleibt Winfried Lang (Feuerwehr Kleinblittersdorf). Alle anderen Funktionsträger wurden einstimmig wieder gewählt.

Quint erwähnte, dass in seiner fünfjährigen Amtszeit Anschaffungen in Höhe von 35.000 Euro gemacht werden konnten. Neben einer finanziellen Unterstützung zur Anschaffung neuer Uniformen für den Feuerwehr-Spielmannszug Sulzbach konnten eine Brandsimulationsanlage, ein Zelt, ein Kühlanhänger, ein Brandschutzerziehungskoffer, ein Funkkoffer, eine Buttonmaschine, eine Soundanlage, Verkehrsleitkegel, ein Puppentheater sowie verschiedene Banner für den Feuerwehrdienst angeschafft werden.

Durchgeführt wurden im Jahr 2018 drei Fahrsicherheitstrainings, fünf Lehrgänge im Bereich Brandschutzerziehung, sechs Türöffnungsseminare und zwei Erste-Hilfe-Lehrgänge mit insgesamt 170 Teilnehmern. Das Puppentheater war 12 mal unterwegs. Für 40-, 50-, 60- und 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden im vergangenen Jahr 66 Mitglieder geehrt. 14 erhielten Feuerwehrehrenkreuze in Bronze, Silber und Gold, die Deutsche Feuerwehr Ehrenmedaille, eine Auszeichnung des DFV für internationale Zusammenarbeit sowie eine Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes. Weiterhin, so der alte und neue Vorsitzende, werde er sich für die zehn Wehren, die mit 3784 Mitgliedern dem Verband angehören, einsetzen, hierbei insbesondere für eine Feuerwehrrente.

Begrüßen konnte Quint den Bezirksbürgermeister Reiner Schwarz, der auch zugleich Ehrenbrandinspekteur im Regionalverband Saarbrücken ist. Dieser freute sich besonders, dass die Delegiertenversammlung im Bürgerhaus Dudweiler stattfand. Gerne habe man die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Schwarz erwähnte, dass der Feuerwehrverband schon immer ein wichtiges Instrument im Regionalverband war und auch immer noch ist. Bisher habe dieser eine gute Arbeit geleistet und mit der Wahl von Thomas Quint habe man bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Feuerwehrverband ja oder nein? Diese Frage habe man sich vor 27 Jahren gestellt. Nachdem man dann den Kreisfeuerwehrinspekteur Ortwin Neuschwander aus dem Landkreis Trier-Saarburg eingeladen hatte und dieser erläuterte wie ein Feuerwehrverband arbeite, habe man sich vor 25 Jahren zu einer Gründung im damaligen Stadtverband Saarbrücken entschieden. Schwarz bedankte sich beim Verband für dessen Arbeit und überreichte eine Spende zur Kostenübernahme der Getränke.

Seinen Dank für eine gute Zusammenarbeit mit dem Verband sprach der Vorsitzende des saarländischen Feuerwehrverbandes, Bernd Becker, aus. Vergessen wolle er nicht die Einsatztätigkeit der Wehren im Regionalverband, das Engagement in der Ausbildung sowie insbesondere die Arbeit in den Jugendfeuerwehren. Auch das kulturelle Engagement sei immer wieder ein wichtiger Bestandteil in den Wehren. Ohne Feuerwehr, so Becker, sei die Bevölkerung hilflos.

Landesbrandinspekteur Timo Meyer sprach davon, dass die Verbandsarbeit von der Politik zu wenig anerkannt werde. Im Städte- und Gemeindetag sei man nun mit einem Sitz vertreten. Hier hoffe man darauf, in Sachen Feuerwehr künftig mehr bewegen zu können, etwa hinsichtlich der interkommunalen Zusammenarbeit. Diese habe erst kürzlich bei zwei Großeinsätzen in Homburg hervorragend funktioniert. Derzeit sei man dabei, die aktive Alterszeitgrenze von 65 Jahren auf 67 Jahre anzuheben. Auch Meyer dankte für das Engagement im Verband und in den einzelnen Wehren.

Schließlich war es noch Brandinspekteur Tony Bender, der ebenfalls die Zusammenarbeit mit dem Verband als sehr gut befand. Diese sei wichtig und müsse weiterhin einen festen Bestand im Regionalverband Saarbrücken haben. Auch Bender sprach seinen Dank an den Verband für dessen Arbeit aus.

Dem Verband gehören die Fachbereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Jugendfeuerwehr, die Altersabteilung sowie der Musikzug an. Im Laufe der Versammlung berichteten diese von ihrer Arbeit. Entschuldigt war der Fachbereich Frauenangelegenheiten.

Am Ende der Delegiertenversammlung wies Quint noch darauf hin, dass der Verband in diesem Jahr am 5. Mai sein 25-jähriges Bestehen in Quierschied feiert.

(Rafael Mailänder, Fachbereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

Views All Time
Views All Time
410
Views Today
Views Today
2