Letzte Dienstbesprechung der Feuerwehr Heusweiler, viel Lob und Anerkennung vom Bürgermeister

Überwältigt zeigte sich Heusweilers Wehrführer Christian Ziegler, gleichzeitig auch stellv. Brandinspekteur, dass zur letzten Dienstbesprechung der Feuerwehr Heusweiler
im Jahr 2018 die komplette Führung der saarländischen Feuerwehr gekommen ist. Auch, dass zahlreiche Kommunalpolitiker an diesem besonderen Abend in den Festsaal des Rathauses gekommen sind. Dies zeige, dass das Interesse
an der Arbeit der Feuerwehr Heusweiler doch sehr groß sei, wobei Ziegler hinzufügte, dass man etwa mit der Drehleiter in drei Landkreise ausrücke, was wohl im Saarland einzigartig sei.

Dass die Feuerwehr Heusweiler „gut funktioniert“, das ging aus der Begrüßungsrede von Bürgermeister Thomas Redelberger hervor. Auch er freute sich nicht nur
darüber, dass so viele geladene Gäste aus Feuerwehr und Politik gekommen waren, sondern insbesondere über die Leistungen der Wehr. Die Zahlen zu den Einsätzen wollte Redelberger dem Jahresbericht folgend
nicht nennen, hob aber hervor, dass das Jahr 2018 insbesondere durch das Unwetter und dem damit verbundenen Hochwasser neben vielen anderen Einsätzen ein besonders für die Wehr gefordertes Jahr war. Dass die Politik
jederzeit hinter ihrer Feuerwehr stehe, das zeigten nicht nur die vielen notwendigen Anschaffungen, die getätigt wurden, sondern auch die Baumaßnahmen, die derzeit in Heusweiler am Laufen sind. Die neue Hauptfeuerwache
mit deren Bau man sehr gut im Zeitplan liegen würde und den Finanzplan einhalten könne. Weiter der Umbau in Kutzhof und in Holz. Auch im Jahr 2019 nehme die Feuerwehr Heusweiler einen großen Posten im Haushaltsplan
ein. Als Chef der Wehr dankte Redelberger der gesamten Wehr für den Dienst in der Feuerwehr und beendete seine Worte mit dem Spruch der Wehr“ Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

Landesbrandinspekteur Timo Meyer hob die geleistete Arbeit bei den Unwettereinsätzen hervor. Hier sei die Feuerwehr Heusweiler im besonderen Maße nicht nur in der eigenen
Gemeinde, sondern auch außerhalb eingesetzt worden. Seien es 2017 im Saarland noch 7500 Einsätze gewesen, so komme man 2018 fast auf das fünffache. Künftig müsse man neben den sonst üblichen
Einsätzen auch auf Unwettereinsätze eingestellt sein, woran man aber verstärkt am Arbeiten sei. Als Ziel für 2019 sagte Meier, dass man es endlich zum Ziel bringen müsse “Feuerwehr auch als Feuerwehr
gleichzusetzen“. Auch Meyer bedankte sich bei der Feuerwehr Heusweiler für die geleistete Arbeit und wünschte für 2019 alles Gute, besonders auch an die Partnerinnen und Partner, die man keinesfalls
vergessen dürfe.

Bernd Becker, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes hob hervor, dass man bei den Feuerwehren keinesfalls Einsparungen vornehmen dürfe. Die Wehren seien Garant dafür, dass
eine gute und sichere Arbeit zum Schutze der Bevölkerung geleistet werde. Hier erwähnte er als Beispiel die Brandschutzerziehung, die in Heusweiler mit dem Kameraden Uwe Arnold einen besonderen Stellenwert einnehme.
In 13 Fachausschüssen werde sich der LFV für die Belangen der Wehren einsetzen, um die erforderlichen Rahmenbedingungen zu verbessern. Was wäre eine Gemeinde ohne das Kulturelle und soziale Engagement, auch
dies eine Frage, die man sich immer wieder stellen könne. Als einer der 13 Fachausschüssen nannte Becker die „Ehrung – und Anerkennungskultur“. In diesem Sinne sei der LFV und der Feuerwehrverband
des Regionalverbandes, vertreten durch den Vorsitzenden Thomas Quint, auch gekommen, denn es gibt einige Ehrungen durchzuführen so der LBI. Becker dankte allen für den Dienst in der Feuerwehr, insbesondere der Jugendfeuerwehr,
ohne die eine sichere Zukunft nicht denkbar sei.

Schließlich war es noch Brandinspekteur Tony Bender, der von Lob, Anerkennung und Rückhalt in den Wehren sprach. Funktioniere die auf Ortsebene, müsse seitens des Landes
noch was getan werden. Im Regionalverband sei man in der glücklichen Lage und dies wohl einmalig, überörtliche Einsatzzüge vorhalten zu können, Züge, die sich insbesondere bei den Unwettereinsätzen
bewährt hätten. Vorausschauend auf die Entwicklung der Wetterlagen sei man dabei neue Strukturen zu erarbeiten und Anschaffungen zu tätigen. Es ist nicht ausgeblieben, so Bender, dass bei den Unwettereinsätzen
auch Schäden angefallen sind. Diese reißen Löcher in die Haushaltskassen, die es gilt auszugleichen. Aus der Feuerschutzsteuer seien 120.000 Euro auf die Gemeinden verteilt worden, was bei weitem nicht genüge.
So werden etwa Ersatzbeschaffungen seitens des Landes zurückgestellt, was bedeute, man müsse nach vorne schauen und mit den Möglichkeiten arbeiten, die man hat. Etwas Erfreuliches gab es dann noch zu berichten.
In der Planung steht die Anschaffung eines ELW 2, der im gesamten Regionalverband zum Einsatz kommen soll.

Am Ende präsentierte Wehrführer Christian Ziegler den Jahresbericht, in dem er einige Besonderheiten hervorhob. So sei der Neubau der Feuerwache ein ganz besonderer Quantensprung
in der Heusweiler Feuerwehrgeschichte. Lob gab es hinsichtlich der Zusammenarbeit mit dem THW. Diese sei nicht nur wichtig, sondern zeige immer wieder, dass es in Heusweiler funktioniere. Auch der Ausbildungsstand in Heusweiler
sei ein ganz besonderer. Zu verdanken habe man dies dem Ausbildungsleiter im Regionalverband Saarbrücken Rouven Dumont (gleichzeitig auch stellv. Brandinspekteur), sowie Tony Bender und dem Ehrenwehrführer Helmut
Maas. Maas und Bender kümmerten sich immer wieder darum, dass Lehrgangsmeldungen an die Feuerwehrschule gemeldet werden. Insbesondere nutze man hier freiwerdende Plätze, die relativ schnell durch die Heusweiler Wehr wieder besetzt seien.

Eine Nachricht hatte Ziegler dann noch zu verkünden. Im Jahr 2019 wird in Heusweiler die letzte Jahreshauptübung stattfinden. Von weiteren habe man künftig abgesehen,
übe man doch das Jahr über genug Feuerwehr und zeige hier auch Leistung. Zieht man dann bei den Zuschauern noch die Familienangehörige der Wehr ab, so bleibt nur noch eine Hand voll an Bürgern übrig,
die sich für die Arbeit der Wehr interessieren.

Wehrführer Ziegler bedankte sich auch im Namen seiner beiden Stellvertreter Dirk Ziegler und Stefan Meier bei allen für das Kommen, insbesondere aber bei den Mitgliedern der
Wehr für deren unermüdliche Arbeit, sowie bei allen, welche die Arbeit der Feuerwehr Heusweiler wie auch immer fördern und unterstützen.

Was folgte waren Ernennungen, Beförderungen und Ehrungen (siehe beigefügte Liste), wobei Annerose Wannemacher vom Ministerium vom Landesfeuerwehrverband gesondert geehrt wurde.
Sie habe sich im besonderen Maße für die Brandschutzerziehung eingesetzt, so LBI Bernd Becker.

Mit der Plakette „Partner der Feuerwehr“ wurde die Friedrich-Schiller-Schule Heusweiler für ihr langjähriges Engagement im Bereich der Brandschutzerziehung und
der guten Zusammenarbeit ausgezeichnet, worüber sich Schulleiter Alexander Paschke besonders freute.

Eine besondere Überraschung gab es für den Chef der Wehr, Bürgermeister Thomas Redelberger. Er erhielt die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille für seine besonderen
Verdienste um das Feuerlöschwesen. Hierüber zeigte sich Redelberger sichtlich gerührt, hob aber hervor, dass er diese Medaille stellvertretend für den gesamten Gemeinderat Heusweiler sieht.

Rafael Mailänder (Pressesprecher FF RV SB) Fotos: Fachbereich  Presse FF Heusweiler

Daten und Fakten vom
01.12.17 bis 29.11.18

Wir stellen sicher! Den
Brandschutz und die technische Hilfeleistung

auf 40 km² Gemeindegebiet und 35 km BAB

-8
Fachbereiche – 10 Löschbezirke

-274
Aktive Feuerwehrangehörige, davon 14 weiblich

-43 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, davon 8 weiblich

-312
Einsätze – 1567,32 Einsatzstunden mit 2272 Einsatzkräften geleistet

-127 Angehörige der Feuerwehr Heusweiler haben neben ihrem Übungs- und Einsatzdienst
an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen

-Aktionen: Weihnachtsbaumeinsammelaktion, Übergabe neuer GW-Logistik,
Richtfest an der neuen Feuerwehr Hauptwache, Ferienfreizeit JFW,
Jahreshauptübung etc.

-Anschaffungen: Rollcontainer, Atemschutzgeräte, Atemschutzmasken, Funkgeräte,
Melder etc.

-Investition:    186.844,31€  (darin
enthalten: Anschaffung eines ELW  155,000

mehr Informationen zum Jahresbericht unter:  www.feuerwehr.heusweiler.de

Fotos zu den folgenden Beförderungen,Ernennungen und Ehrungen am Ende dieser Seite

Beförderungen, Ernennungen und
Ehrungen

„Verleihung durch Bürgermeister
Redelberger“

Bestellung zum stellv.
Fachbereichsleiter FB 6 Presse – und Öffentlichkeitsarbeit:

Löschmeister Andreas Kasper – LBZ Heusweiler

Beförderungen:

Marc Luxemburger   LM      LBZ
Numborn

Mathias Raber           LM      LBZ Numborn

Tobias Schwahn        LM      LBZ Eiweiler

Stefan Ackermann   OLM    LBZ Holz

Manfred Hoff            OBM   LBZ Wahlschied

Ehrungen:

20-jähriges Dienstjubiläum:     

OLM Andreas Wagner    LBZ
Wahlschied

40-jähriges Dienstjubiläum:

Brandmeister Holger Kable                LBZ Holz

Oberbrandmeister Rüdiger Kläs       LBZ Wahlschied

Verleihung durch Brandinspekteur Tony Bender

Ehrenzeichen der Feuerwehr Stufe 1 (Bronze) 25 Jahre

Hauptfeuerwehrmann Michael Paul                     LBZ Eiweiler

Hauptlöschmeister Alois Blasen                             LBZ Hirtel

Hauptfeuerwehrmann Stefan Zender                   LBZ Hirtel

Hauptlöschmeister Dr. Christian Zimmer             LBZ Kutzhof

Feuerwehrmann Jochen Beul                                 LBZ Lummerschied

Feuerwehrmann Eric Wark                                     LBZ
Numborn

Ehrenzeichen der Feuerwehr Stufe 2 (Gold) 35 Jahre

Brandmeister Raimund Feld                
                  LBZ Heusweiler

Brandmeister Hans-Jörg Groß                                LBZ Hirtel

Oberbrandmeister Christoph Hoffmann              LBZ Lummerschied

Verleihung durch den Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes Bernd
Becker und den Vorsitzenden des Regionalverbandes Thomas Quint

40-jähriges Dienstjubiläum:

Oberlöschmeister Thomas Seis                    LBZ Holz

50-jähriges Dienstjubiläum:

Hauptlöschmeister Rainer Feld                    LBZ Hirtel

Hauptfeuerwehrmann Kurt Groß              
 LBZ Hirtel

Oberlöschmeister Lothar Feld                      LBZ Numborn

Oberbrandmeister Hans-Georg  
Müller    LBZ Numborn

70-jähriges Dienstjubiläum:

Oberbrandmeister Helmut Schröder        
LBZ Heusweiler

Hauptfeuerwehrmann Werner Brunnet  
LBZ Holz

Das Deutsche Feuerwehr Ehrenzeichen in Gold wurde für seine
besonderen Verdienste im Feuerlöschwesen verliehen an Hauptbrandmeister Lothar
Barth vom Löschbezirk Heusweiler