Lagerhallenbrand in Völklingen

Lagerhallenbrand in Völklingen

Die Feuerwehr Völklingen wurde zu einem ausgedehnten Lagerhallenbrand alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Halle, in der Verpackungsmaterialien gelagert wurden, bereits in Vollbrand. Im ersten Angriff wurde das Feuer über die beiden Drehleitern aus Stadtmitte und Ludweiler über das Wenderohr bekämpft, zwei C-Rohre waren im vorderen Bereich im Einsatz und ein Ringmonitor wurde in Stellung gebracht. Durch die enorme Rauchentwicklung wurden die umliegenden Gebäude durch die Polizei geräumt, zur Unterbringung der Personen wurde ein Bus der Stadtwerke Völklingen angefordert. Zur Betreuung der Betroffenen wurde eine Kollegin der PSNV sowie das DRK alarmiert. Auch eine Warnmeldung über Radio die Fenster und Türen im Umfeld geschlossen zu halten wurde veranlasst. Aus Saarbücken wurde der Abrollcontainer Schaum der Berufsfeuerwehr zur Einsatzstelle beordert, um den Bedarf an Schaummittel für die weitere Brandbekämpfung sicherzustellen. Hierzu kamen mehrere Schaumrohre zum Einsatz, um die gesamte Halle mit einem Schaumteppich abzudecken. Durch die hohen Temperaturen war das Gebäude nach dem Brand einsturzgefährdet. Das zur Einsatzstelle alarmierte THW Völklingen-Püttlingen sicherte eine Wand mit einer Holzkonstruktion gegen den drohenden Einsturz. Auch wurden mehrere Fenster und Türen mit Holzplatten verschlossen. Weiterhin waren der Malteser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz vor Ort, welches im Betreuungs- und Verpflegungseinsatz die Betroffenen und die Einsatzkräfte mit Essen und warmen Getränken versorgte. Auch Fahrzeuge des Bauhofs der Stadt Völklingen waren zum abstreuen der im Einsatzbereich liegenden Straßen im Einsatz, da es hier immer wieder zu gefrierendem Löschwasser kam. Gegen 14:00 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden, anschliessend wurde die Einsatzstelle an die Besitzer und die Kriminalpolizei zu weiteren Ermittlungen übergeben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.