Floriansfeier beim Löschbezirk Bliesransbach

Am 20.04.2018 feierte der Löschbezirk Bliesransbach den Tag des heiligen Florian. Die Veranstaltung begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche.

Der Spielmannszug Sulzbach begleitete die Wehrleute und Gäste musikalisch zur  Kirche und nach dem Gottesdienst von dort zum Gasthaus Kessler.

Die Gäste und Ehrengäste wurden durch den Löschbezirksführer Michael Becker begrüßt. Besonders zu erwähnen sind hier der Kreisbrandinspektor Tony Bender, der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes für den Regionalverband Thomas Quint, Bürgermeister Stephan Strichertz und Ortvorsteher Günter Lang.

In seinem Bericht gab der Bürgermeister und Chef der Wehr einen Überblick über das vergangene Jahr und einen Ausblick auf die Zukunft.

Der Löschbezirk Bliesransbach wurde zu insgesamt 26 Einsätzen gerufen, davon 12 Brände. Eine Herausforderung in der Anfangsphase war hier ein als „Gebäudeeinsturz“ gemeldeter Einsatz. Die Einsatzleitstelle der Berufsfeuerwehr hatte aufgrund der unklaren Lage gleich großflächig alarmiert, sodass man auf das Schlimmste gefasst war. Tatsächlich bewahrheiteten sich die Befürchtungen, die die Einsatzkräfte auf der Anfahrt hatten, nicht. Es gab keine Verletzten, dem Einsturz war keine Explosion vorausgegangen, es war „lediglich“ ein Dachstuhl eingestürzt und das Gebäude musste gesperrt werden. Es war ein für die Feuerwehr ungewöhnlicher Einsatz.

Im Anschluss wurden folgende Beförderungen durch den Bürgermeister, unterstützt von Wehrführer Peter Dausend, vorgenommen:
Vom Feuerwehranwärter zum Feuerwehrmann wurden Dennis Boucher, Alexander Brach und Gerrit Trompeter. Von der Oberfeuerwehrfrau zur Hauptfeuerwehrfrau Melanie Faas und vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann Christian Frenzle. Matthias Kany steht ebenfalls zur Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann an, war allerdings nicht anwesend.

Michael Becker wurde mit dem Bronzenen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande für 25 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird durch das Innenministerium als zuständigem Ministerium vorgenommen.

Mit der höchsten Stufe des Feuerwehr-Ehrenzeichens am Bande, welches das Saarland verleiht, wurde Johannes Müller ausgezeichnet. Das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen erhält man für 45 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Diese Auszeichnung kann man nur erhalten, wenn man bereits als Jugendlicher in die Feuerwehr eintritt. Bis vor wenigen Jahren lag die maximale aktive Dienstzeit, die man erreichen konnte bei 48 Jahren. Mann (bis die erste Frau im Saarland diese Auszeichnung erhalten kann wir noch einige Jahre dauern) konnte ab dem 12. Lebensjahr in die Jugendwehr eintreten und wurde mit 60 Jahren in die Alterswehr überführt. So erklärt sich die „halbrunde“ Jahreszahl für diese besondere Auszeichnung.
Johannes Müller ist nicht nur seit 45 Jahren aktiv in der Feuerwehr tätig, er war ab dem Jahr 2000 in der verantwortungsvollen und arbeitsreichen Stellung als Löschbezirksführer tätig, bis er sich 2012 aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte.

Der Vertreter des Feuerwehrverbandes, Thomas Quint verlieh das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Feuerwehrverbandes in Gold für beachtliche 60 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr an Johann Becker. Johann Becker konnte die Auszeichnung aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich entgegennehmen.

Views All Time
Views All Time
539
Views Today
Views Today
1