Alterswehrkameraden vom Löschbezirk Herchenbach auf den Spuren der alten Römer

Die Mitglieder der Altersabteilung des Löschbezirks Herchenbach besichtigten mit ihren Frauen am 26. Mai 2017 die Villa Borg in Perl. Los ging es auf dem Dorfplatz Herchenbach zum ersten Ziel, dem „Mettlacher Abtei-Bräu“. Nach einem gemeinsamen Mittagessen machten sich alle gut gestärkt und bei bestem Sonnenschein auf den Weg zur Römischen Villa Borg.

Dort angekommen betraten die Teilnehmer die Anlage der Römischen Villa durch das Torhaus, wo das Herrenhaus, der Wohn- und Wirtschaftstrakt, das Villenbad sowie die schöne Gartenanlage mit Innenhof, sowie der Kräuter-, der Obst-, Gemüse- und Blumengarten besichtigt wurden.

 

Zur Geschichte der Villa Borg:

Der Lehrer Johann Schneider entdeckte vor über 100 Jahren zwischen Borg und Oberleuken Spuren einer römischen Siedlung und nahm erste kleinere Ausgrabungen vor. Seit .1 April 1987 wird nun in Borg von der Kulturstiftung für den Landkreis Merzig-Wadern in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Konservatoramt, der Arbeitsverwaltung sowie der Gemeinde Perl eine römische Villa wissenschaftlich ausgegraben. Es stellte sich heraus, dass hier die Überreste einer der größten römischen Villenanlagen im Saar-Mosel-Raum verborgen liegt. 1994 wurde der Beschluss gefasst, den gesamten Gutsbezirk gemäß den Grabungsergebnissen und dem heutigen Stand der Villenforschung wieder auferstehen zu lassen. So wurde in den Folgejahren das Villenbad mit Taverne, das Herrenhaus mit musealer Einrichtung, der gestaltete Innenhof, der Wohn-und Wirtschaftstrakt sowie die Toranlage und die römische Küche wieder aufgebaut. Durch die laufenden Arbeiten verändert sich das Erscheinungsbild der Villa fast täglich. Die Grabungen auf einer Fläche von über 7,5 ha gehen weiter.

Am Ende der Besichtigungstour ging es noch in das Café Taverne, wo alle Teilnehmer bei Kaffee und frischem hausgebackenem Kuchen einen schönen Tag im Kreis der Alterskameradschaft Revue passieren ließen. Über die A 8 ging es wieder zurück zum Ausgangsort nach Herchenbach.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.